Grafik: Logo Franzen Feuerschutztüren
Franzen Feuerschutztüren GmbH
Gerhard-Welter-Str. 7
D-41812 Erkelenz

Telefon +49 (0) 2431-80070

Franzen Rauchschutztüren

Zweiflügelige Rauchschutztür RSN-2 gemäß DIN 18095

Franzen Rauchschutztür RSN-2 "System Schröders"
Zweiflügelige rauchdichte Stahl-Drehflügeltür
Rauchschutz

geprüft nach DIN 18095 RS-2
Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Nr. P-BWU03-I 17.67.16,
MPA Stuttgart - Otto-Graf-Institut

Kombinierbar mit weiteren Leistungseigenschaften:

Einbruchschutz
(wahlweise)

RC4 - Gutachtliche Stellungnahme Nr. 22-7/15.119, PIV-Verlbert
RC3 - Gutachtliche Stellungnahme Nr. 22-6/15.117, PIV-Verlbert
RC2 - Prüfbericht Nr. 212 24303, ift Rosenheim
RC1 - Prüfbericht Nr. 212 24302, ift Rosenheim

nach DIN EN 1627 ff

Schallschutz
(wahlweise)

bis RW (C;Ctr) = 48 (-1;-5) dB

nach EN ISO 10140-1 / EN ISO 10140-2 / EN ISO 717

Nachweise zur Luftschalldämmung bei Sicherheitstüren
(Messberichte, Prüfberichte, Gutachtliche Stellungnahmen)

Wärmedämmung
(wahlweise)

UD-Wert ≥ 1,2 W/(m²K) nach EN ISO 10077-1

Erhöhte Luftdichtigkeit
(wahlweise)

bis Klasse 3 nach EN 12207 (bis 600 Pa)

Gutachtliche Stellungnahme Nr. 40-40/12.120, PIV Velbert

Widerstandsfähigkeit
gegen Windlast

(wahlweise)

bis Klasse C4 (bis 2.000 Pa) nach EN 12210

Gutachtliche Stellungnahme Nr. 40-40/12.120, PIV Velbert
Schlagregendichtheit
(wahlweise)

bis Klasse 3A nach EN 12208

Gutachtliche Stellungnahme Nr. 40-40/12.120, PIV Velbert
Druck- / Sogwiderstand
(wahlweise)

bis 3.800 Pa nach DIN EN 12211

Gutachtliche Stellungnahme Nr. 40-52/16.120

Flächenbündig
(wahlweise)

flächenbündige Ausführung FLAT

Explosionsschutz
(wahlweise)
Logo ATEX Bei Einbau in explosionsgefährdeten Bereichen bitte Bestätigungs­schreiben beachten: Explosionsschutz ATEX für Drehflügeltüren System Schröders (als PDF-Datei)

Leistungseigenschaften kombinierbar mit weiteren Türtypen "Franzen":

Feuerschutz
(wahlweise)

T90 (Feuerschutztür T90 Franzen TSN-12)
T30 (Feuerschutztür T30 Franzen TSN-2)

mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung

Technische Beschreibung
Maßbereich
(Rohbaumaß)
Breite von 1.375 mm bis 4.500 mm
Höhe von 1.750 mm bis 4.500 mm
mit Oberteil Gesamthöhe max. 3.500 mm
  Höhe Oberteil max. 1.000 mm
mit Seitenteilen Gesamtbreite max. 4.000 mm
Breite je Seitenteil max. 1.000 mm
Oberlicht / Oberteil
  • wahlweise mit feststehendem Oberlicht / Oberteil
Seitenteil
  • wahlweise mit feststehenden Seitenteilteilen
Türblatt

Blattdicke 68 mm bis 69 mm - glatt doppelwandig
Blechdicke 1,0 mm bis 1,5 mm

  • Dünnfalz
    • wahlweise Dickfalz
  • Spezial-Wabenfüllung
    • wahlweise mit Deckblechen vollflächig verklebt und gepresst,
      dadurch besonders glattes und ebenes Türblatt

Türblattgewicht ca. 20 kg/m

Zarge
  • Zargensystem "ZNG" mit bündig eingeclipsten Profilleisten
  • oder
  • Zargensystem "ZG"
  • (siehe Einbauvarianten)
  • Eckzarge
  • wahlweise Umfassungszarge
  • wahlweise Blockzarge

mit elastischer Gummidichtung
(Dichtungsart abhängig von der Leistungseigenschaft)

Bodendichtung
  • absenkbare Bodendichtung
  • oder Gleitdichtung (patentgeschützt)
Glaseinsatz
(wahlweise)

Glasmaße und -form variabel
(bei Rechteckverglasung max. 1.260 x 3.020 mm)

Mindestfriesbreite: 90 mm

  • wahlweise mit Zwischensprossen
  • wahlweise mit Bullauge (ø ca. 450 mm lichter Durchblick)
  • wahlweise auch in Seiten- / Oberteilen

Glashalteleisten mit verdeckter Verschraubung (bei Rechteckverglasung)

Bänder

je Flügel 2-/3-teilige KO-Türbänder
mit patentierten Leichtlaufbändern als Leichtlauftüren

  • wahlweise Objektband mit 3D Verstellbarkeit
Beschläge Gangflügel
  • wahlweise jede zugelassene Drückergarnitur nach EN1906 bzw. EN179
  • wahlweise Panikstangengriff bzw. Druckstange nach EN1125

bei Ausführung RC: Schutzbeschlag ES-1 bis ES-3

Verriegelung Gangflügel

Einfallenschloss nach EN 12209, je nach Ausführung Mehrfachverriegelung
Profilzylinder vorgerichtet (Zylinder bauseitig)

Standflügel

innenliegender Schnappriegel (nach oben verriegelnd)
je nach Ausführung mit Verriegelung nach oben und unten (Falztreibriegel, Treibriegelschloss)

Sicherungszapfen an beiden Türflügeln

  • wahlweise Panikschloss nach EN179 bzw. EN1125
Selbstschließung

beide Flügel mit Türschließer nach EN1154 bzw. EN1155
mit Schließfolgeregler nach EN1158

Einbau
  • in Mauerwerk(Dicke ≥ 115 mm)
  • in Beton(Dicke ≥ 100 mm)
  • in Porenbeton(Dicke ≥ 150 mm)
  • in Montagewände mind. F30 (Dicke ≥ 100 mm)
  • wahlweise stumpfer Einbau zwischen die Laibung
  • wahlweise Einbau auf die Wandscheibe
Kennzeichnung

Übereinstimmungszeichen - "Ü"
gemäß Übereinstimmungszeichenverordnung

Wahlweise
  • Schleusensteuerung
  • Automatisierte Öffnung
  • Motorschlösser (auch in 3-fach Verriegelung)
  • Pulverbeschichtung in RAL-Farben
  • Haftraumtüren (Sonderschließung und Kostklappe)
  • Sonderlösungen nach Wunsch und Kundenvorgaben

Die gemachten Angaben beziehen sich auf übliche Ausstattungsvarianten. Bei der Kombination unterschiedlicher Leistungseigenschaften können individuelle Ausstattungen erforderlich werden.

Unser Team berät Sie gerne bei der individuellen Planung Ihrer Anforderungen.

  • Feuerschutztür RSN-2
    Franzen RSN-2zweiflügelige Rauchschutztür"System Schröders"

RSN-2 Downloads